Veganer Mehrgenerationenhof ·  Selbstversorgerprojekt ·  Retreat Ort






An dieser Stelle findet Ihr regelmäßig Neuigkeiten, Infos, Gedanken, Rezepte, Fotos oder Links, die wir für mitteilenswert halten.

Eintrag vom 02.10.2018: Renovierung in den Endzügen


Seit Februar beschäftigt uns die Renovierung des Kinder- und Schlafzimmers. Feuchtigkeit und eine Mäusekolonie hatte in die bestandene Innendämmung Einzug gehalten und einen äußerst unangenehmen Geruch hinterlassen. Während der Entfernung von Dämmung und Putz haben wir unser Haus wieder ein Stück näher kennengelernt und nachdem zeitweise nur noch die rohen Wände sichtbar waren, ist nun endlich langsam ein Ende absehbar. Wir haben uns für einen Neuaufbau der Innendämmung mit Lehm und Holzweichfaserplatten entschieden und warten im Moment darauf, dass der Lehmputz soweit abgetrocknet ist, das er gestrichen werden kann. Es fühlt sich sehr gut an, die beiden Zimmer von Grund auf frisch, sauber und atmungsaktiv zu wissen.
Halleluja!



Eintrag vom 11.07.2018


Es ist Sommer und nach einer turbulenten Frühlingszeit möchten wir heute einen Spruch mit Euch teilen, der ziemlich genau ausdrückt, was uns in den letzten Monaten unter anderem beschäftigt hat.
Wir haben dieses Jahr besonders deutlich zur Kenntnis genommen, wie sehr das Land um uns herum mit Glyphosat und anderen Pestiziden vergiftet wird und es hat uns in der Seele geschmerzt das mit ansehen zu müssen und scheinbar nichts zu tun zu können.
Darüber hinaus stehen nach einer nicht fachgerecht ausgeführten Dämmumg unseres Vorbesitzers die Renovierung des Kinder- und Schlafzimmers an, wo wir doch eigentlich mit einem Gewächshaus und einer PV-Anlage durchstarten wollten.
Und als wenn das noch nicht genug wäre haben wir erfahren, dass die konventionelle Gasförderung hier in der Region schon Spuren in der Erde hinterlassen hat, die kein Mensch abschätzen kann.
Wir haben gezweifelt und hinterfragt und haben am Ende deutlich gespürt dass wir trotz und gerade wegen alldem hier her gehören und unsere Arbeit tun, eben weil es das ist was es zu tun gilt und wofür unser Herz brennt.

Tu es trotzdem
Manche Leute sind unvernünftig, unlogisch und egozentrisch; vergib ihnen trotzdem.
Wenn Du freundlich bist, werden die Leute Dir selbstsüchtige Motive vorwerfen; sei trotzdem freundlich.
Wenn Du erfolgreich bist, wirst Du einige falsche Freunde und einige wahre Freunde gewinnen; sei trotzdem erfolgreich.
Wenn Du offen und ehrlich bist, wird es wahrscheinlich Leute geben, die Dich betrügen; sei trotzdem offen und ehrlich.
Wenn Du froh und heiter bist, wird es wahrscheinlich Leute geben, die neidisch und eifersüchtig sind; sei trotzdem fröhlich.
Was Du in den Jahren aufbaust, könnte jemand in einer Nacht zerstören; baue trotzdem.
Das, was Du heute Gutes tust, mögen Leute morgen schon wieder vergessen haben; tue trotzdem Gutes.
Gib der Welt das Beste, was Du hast - und wenn es auch nie genug ist; gib der Welt trotzdem das Beste, was Du hast.
Siehst Du, in der Endsumme ist alles zwischen Dir und Gott.
(Mutter Theresa)

Eintrag vom 10.05.2018: Frühling auf HOF CHAITANYA


Es ist jedes Jahr wieder ein Wunder, in welch kurzer Zeit der Frühling die Natur zum Sprühen bringt! Wir waren nicht untätig und haben uns voll ins neue Gartenjahr gestürzt. Die Kartoffeln sind gesetzt, das meiste Gemüse ausgepflanzt und gesät. Als besonderes Projekt hat Wolfgang ein großes Insektenhotel aufgestellt, das schon seit dem ersten Tag sehr gut besucht wird. Wo haben die ganzen Bienen wohl vorher gewohnt!? Hier ein paar Eindrücke:






Eintrag vom 29.03.2018: Einweihung des neuen Kraftplatzes


Im Januar sind Martin und Bernadette mit der Bahn nach Lourdes gefahren, um eine Marienstatue für unseren neuen Kraftplatz zu finden, mit dem Segen dieses kraftvollen Wallfahrtsortes aufzuladen und nach Chaitanya zu bringen.
In unserer diesjährigen Karma Yoga Woche wurde der Platz der ehemaligen Trauerweide geklärt und so vorbereitet, dass die Marienstatue aufgestellt werden konnte. Die Woche war – wieder einmal – tief berührend, inspirierend und verbindend und zum krönenden Abschluss wurde der Marienplatz mit Liedern und Gebeten eingeweiht.
So ist das Herzstück von Chaitanya nach der vermeintlichen Zerstörung wieder zu neuem Leben erwacht und wird sich in der nächsten Zeit immer weiter entfalten und erblühen.
Jay!





Eintrag vom 11.02.2018: Hagen Rether über Fleischkonsum und Massentierhaltung





Eintrag vom 21.12.2017: Die Yes Men regeln die Welt


Heute an dieser Stelle mal ein Filmtipp bzw. -Link:
Die Aktivistengruppe Yes Men regelt die Welt. Ein gleichermaßen lustiger, erschreckender und inspirierender Film über zwei genial-verrückte Typen. Viel Spaß!



Eintrag vom 20.11.2017: Gartenfazit 2017


Das nun zweite Gemüse-Gartenjahr auf CHAITANYA ist abgeschlossen und es wird Zeit ein Fazit zu ziehen: Im ersten Jahr hatten wir zunächst nur die bereits vorhandene Anbaufläche wieder nutzbar gemacht und dort Gemüse angebaut. Das hatte zwar noch nicht allzu viel mit „Selbstversorgung“ zu tun, aber es war ein Anfang.
Im März diesen Jahres haben wir die Gemüseanbaufläche verdreifacht, in dem wir ein großes Stück der bisher nur zum rasenmähen genutzten Fläche zwischen Streuobstwiese und Biotop umgegraben haben. Damit vom angebauten Gemüse auch was für uns übrig bleibt, haben wir das Ganze auch eingezäunt.
Dann haben wir uns noch den Kopf über Fruchtfolgen und -einteilung zerbrochen und waren daraufhin natürlich sehr gespannt, wie gut alles wachsen würde im „neuen Garten“.
Und wir wurden nicht enttäuscht! Es ist jetzt Mitte November und wir haben uns und unsere Gäste seit irgendwann im Juni was Gemüse angeht komplett selbstversorgt. Für den Winter haben wir noch vieles eingelagert, -gekocht und -gefroren.
Langeweile kommt und kam nicht auf, denn wir hatten bzw. haben Zucchini, verschiedene Salate, Tomaten, Gurken, Kartoffeln, Zuckererbsen, Buschbohnen, Grünkohl, Rotkohl, Blumenkohl, Kohlrabi, Pastinaken, Karotten, Petersilienwurzel, Rote Beete, Mangold, Chili, Paprika, Kürbis, Lauch, Rettich und Zwiebeln.
So kann es weitergehen!





Eintrag vom 7.10.2017: Trauer um die Trauerweide…


Wir müssen euch leider berichten, dass unsere große und wundervolle Trauerweide am Badeteich dem Sturm „Xavier“ nicht standgehalten hat. Nachdem wir den ersten Schock und Trauer überwunden haben, sind wir aber natürlich in erster Linie froh, dass bei dem Sturm kein Mensch, Tier oder auch Haus zu Schaden gekommen ist.
Auch ist - wie immer, wenn etwas endet - Platz für Neues entstanden. Aber jetzt ist erstmal aufräumen angesagt…





Eintrag vom 26.09.2017: Hafermilch selber machen - Müll vermeiden


Solange es im Supermarkt noch keine Tofutheke gibt und auch noch keinen "Unverpackt-Laden" in Dienstborstel, produzieren wir auf CHAITANYA leider mehr (Plastik-) Müll als uns lieb ist. Um diesen möglichst und deutlich zu reduzieren, machen wir zumindest unsere Hafermilch seit einiger Zeit selbst. Wir verbrauchen ca. 1 Liter Hafermilch am Tag, was bisher eine entsprechende Anzahl an Tetrapaks produzierte. Schöner Nebeneffekt: selbstgemacht ist es auch deutlich günstiger.

Hiermit möchten wir unser einfaches Hafermilch-Rezept mit euch teilen.

Unser bisheriger Favorit - und damit die Messlatte für's Selbermachen - war "Oatly Calcium Haferdrink". Industriell hergestellte Hafermilch schmeckt recht süß, obwohl in der Regel kein zusätzlicher Zucker o.ä. hinzugefügt wird. Dies wird erreicht, indem die im Hafer enthaltene Stärke durch Enzyme / Fermentation in Zucker umgewandelt wird. Bei Nicht-Bio-Produkten kommen hierbei übrigens quasi immer Enzyme zum Einsatz, die durch gentechnisch veränderte Mikroorganismen hergestellt wurden. Damit unsere selbstgemachte Hafermilch auch etwas süß schmeckt, fügen wir ein paar Datteln hinzu.

Die Oatly Hafermilch enthält darüber hinaus Kalzium aus pflanzlicher Quelle (kalziumhaltige Alge Lithothamnium calcareum). Da wir die Milch bisher als Kalziumquelle genutzt haben, soll unsere eigene Hafermilch ebenfalls Kalzium enthalten. Zum Glück gibt es Pulver aus genau dieser Alge als Nahrungsergänzungsmittel zu kaufen. Aber jetzt endlich zum Rezept...

Zutaten für 1 Liter Hafermilch:
    - 1 Liter Wasser
    - 75g Haferflocken
    - Prise Salz
    - Schuss Öl
    - 3-4 Datteln
    - (1/2 TL Lithothamnium Calcareum Pulver)
Je nachdem wie cremig ihr die Hafermilch haben wollt, solltet ihr vor dem Mixen den Liter Wasser erwärmen - je wärmer desto cremiger das Ergebnis. Aber Achtung: Nach cremig kommt schleimig...
Die Zutaten (außer das Kalzium-Pulver) in einem Mixer (bestenfalls Hochleistungs-/ Smoothie-Mixer wie z.B. Vitamix oder Omniblend V) ca. 1-2 Minuten mixen. Danach durch einen Nussmilch-Beutel sieben und das Kalzium-Pulver hinzufügen. Fertig!

Viel Spaß beim Hafermilch-Selbermachen und Müllvermeiden!




Eintrag vom 04.09.2017: Mikroplastik in kosmetischen Produkten


Leider ist nach wie vor in vielen kosmetischen Produkten (Peeling, Duschgel, Waschlotion, Make Up, Shampoo, Deo etc.) Mikroplastik enthalten. Hierbei handelt es sich um sehr kleine synthetische Kunststoffteilchen, die über das Abwasser in die Umwelt gelangen. Die meisten dieser Stoffe können nicht von Kläranlagen herausgefilter werden! Neben dem weiteren Plastikmüll stellt dies eine erhebliche Verschmutzung und Vergiftung der Gewässer und vor allem der Meere dar.

Aus den oben genannten Gründen und auch weil wir ein autarkes 3-stufiges und ökologisches Klärsystem auf CHAITANYA haben, bitten wir unsere Gäste, ausschließlich Naturkosmetik zu verwenden. Bei diesen Produkten kann man sicher sein, dass kein Mikroplastik enthalten ist.

Darüber hinaus kann Mikroplastik auch durch das Waschen von Kleidungsstücken aus synthetischen Materialien (z.B. Fleece-Pullis) in die Umwelt gelangen, da sich bei jedem Waschgang kleine Fasern lösen. Aus diesem Grund nutzen wir für solche Kleidungsstücke seit einiger Zeit einen speziellen Waschbeutel Guppyfriend Waschbeutel, der die Fasern zurückhält, damit sie nicht ins Abwasser gelangen.

Weitere Informationen zu dem Thema findet Ihr u.a. hier:
- Themenseite des BUND zu Mikroplastik
- Einkaufsratgeber des BUND zu Mikroplastik in kosmetischen Produkten
- Produkte mit der App von Codecheck direkt beim Einkauf prüfen
- Artikel in der enorm zum Guppyfriend Waschbeutel


Eintrag vom 02.09.2017: Bierbrot-Rezept


Da wir schon oft nach dem Rezept unseres selbstgebackenen Brotes gefragt wurden, hier das einfache Rezept zum "Nachbacken":

Zutaten:
- 650g Mehl (z.B. Dinkelmehl 1050)
- 500ml Bier (wir verwenden Bernstein-Weizen alkoholfrei von Störtebecker)
- 1 Tüte Backpulver (wir haben gute Erfahrungen mit Alnatura Weinstein-Backpulver gemacht)
- 2TL Salz
- Ggf. Körner/ Kerne (Kürbiskerne, Hanfsamen, Chiasamen, Sonnenblumenkerne...)

Alle Zutaten werden miteinander vermengt, so dass ein schöner gleichmäßiger Teig entsteht. Backofen vorheizen und das Brot in einer Backform bei 200 Grad (Ober-/Unterhitze) ca. 60 Minuten backen. Wir stellen zusätzlich eine Tasse Wasser mit in den Ofen, damit das Brot nicht zu trocken wird.

Energiespartipp: Bestenfalls mehrere Brote gleichzeitig backen.