Mind Map  
Offene Yogaliste

Yogalehrer/in Katrin Müller in 14776 Brandenburg (Wendgräben)



Adresse und Kontakt
Land: D Deutschland
Name: Katrin Müller
.: Vitalis (Annenhöfe)
Straße: Kirchhofstrasse 3-7
Ort: 14776 Brandenburg (Wendgräben)
Telefon: 03381 (795746)
Homepage: zur Webseite
Tradition: Hatha Yoga
Zielgruppe: Einsteiger bis Fortgeschrittene

Informationen
Unser Ziel ist es, Teilnehmer vom Einsteiger bis zum Fortgeschrittenen individuell zu fördern. Grundlage des Unterrichts sind die Durchführung klassischer Yogastellungen und Atemübungen, wobei die Vermittlung der Struktur der jeweiligen Haltung oder Atemübung und deren Wirkung auf die individuelle Struktur des Übenden im Vordergrund steht.

Hierdurch wird zunächst das körperliche Gleichgewicht geschult, Körperbewusstsein hergestellt, wodurch auch die Konzentrationsfähigkeit gestärkt wird. Durch die Verbindung der Dynamik von Haltung und Atem wird der geschaffene Energiefluss für den Einzelnen wahrnehmbar. Die Wahrnehmbarkeit von konkreter Aktivität im Gegensatz zur konkreten Passivität versetzt den Übenden in die Lage, Spannung, bzw. Ruhe und Entspannung herzustellen.

Für uns als Lehrer ist die Freude am Wirken sowie der Respekt und die Würde gegenüber dem Teilnehmern von entscheidender Bedeutung. Wir möchten Perspektiven aufzeigen, das Erkennen bestehender Räume ermöglichen und die Orientierung an Grenzen begreiflich machen. Der Unterricht fördert darüber hinaus – zum einen aufgrund des „Sich-Kennenlernens“ als auch im Zuge durchgeführter Partnerübungen - das gegenseitige Unterstützen. Auch deshalb ist die Fluktuation in den Gruppen ist sehr gering.

Ergänzt wird das Yogaofferte durch viele regionale- und überregionale Veranstaltungen.

Sich auf den Yoga-Weg zu begeben bedeutet: im Augeblick zu sein, den Prozess der Besserung einzuleiten und diesen Weg weiter zu beschreiten. Das innere Gleichgewicht wird entwickelt und stabilisiert, die natürliche Schiefheit korrigiert und ein verbesserter Sinn für das richtige Maß stellt sich ein.

Das menschliche und tierische Sein ist geprägt von der Wechselbeziehung zwischen Körper und Geist. So kam im 13 Jahrhundert der Begriff „spirituelle Anatomie“ auf. Zunächst ist es hilfreich, bewusstes Handeln zu entwickeln bevor wir uns von der bewussten Handlung lösen. Erhebt sich das Spiel eines Pianisten zur Kunst, so wird er nicht mehr über seine Finger nachdenken. Zuvor jedoch war bei der Erlangung des Handwerks viel Bewusstseinsarbeit notwendig.